Gründe, warum Sie unbedingt Lakritz kaufen und essen sollten

Lakritz ist eine schwarze, vielseitige Masse, die die Geschmäcker entzweit. Sie besteht aus ausgekochten Süßholzwurzeln, einer nach wie vor stark unterschätzten Heilpflanze. Liebhaber der Süßigkeiten sind vielleicht schon mit den positiven Eigenschaften vertraut, über die die Süßholzwurzel verfügt. Wenn Sie noch skeptisch sind, liefern wir Ihnen hier einige Gründe, warum Sie unbedingt mal wieder Lakritz kaufen sollten.

Gesundheitsfördernde Eigenschaften der Süßholzwurzel

  • Ein klassisches Anwendungsgebiet der Süßholzwurzel ist die Behandlung von Verdauungsstörungen. Häufig wird aus Lakritzpulver oder aus Süßholzwurzelsaft Tee gebrüht. Die Inhaltsstoffe beruhigen Entzündungen und Reizungen und kann sogar Geschwüren vorbeugen.
  • Die Behandlung von Husten oder anderen Atemwegserkrankungen kann ebenfalls durch die Süßholzwurzel unterstützt werden. Die Pflanze wirkt sehr schleimlösend und ist deshalb in vielen Hustensäften oder Lutschtabletten enthalten. Auf dem Markt sind zudem auch Lakritzbonbons erhältlich, die als Lutschtabletten genutzt werden können.
  • Leiden Sie an niedrigem Blutdruck oder chronischer Müdigkeit, wirkt Lakritz ebenfalls unterstützend. Das in der Süßholzwurzel enthaltene Glycyrrhicin steigert den Blutdruck und senkt die Reaktion des Körpers auf Stress. Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, sollten deshalb Lakritz nur in kleinen Mengen zu sich nehmen.
  • Lakritz können Sie nicht nur einnehmen, sondern auch auf der Haut anwenden. Spezielle Lakritzgele helfen bei der Linderung von Juckreiz und Hautrötungen und hilft sogar bei der Behandlung von Neurodermitis. Extrakte aus der Süßholzwurzel bekämpfen auch effektiv Herpesviren.

Nicht alle positiven Eigenschaften der Süßholzwurzel sind wissenschaftlich erwiesen, doch die lange Geschichte der Süßholzwurzel als Heilpflanze überzeugt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie sie nur unter Anleitung eines Arztes zu sich nehmen. In manchen Fällen sollten Sie außerdem gänzlich darauf verzichten, sie einzunehmen.