Holzgaragen: Welche Ausstattung brauche ich?

Holzgaragen und Carport erfreuen sich nicht grundlos großer Beliebtheit. Besonders durch ihre ansprechende Optik und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis begeistern sie viele Bauherren. Jedoch ist Holzgarage nicht gleich Holzgarage, sodass Sie sich einige Gedanken bezüglich der Ausstattung machen sollten, bevor Sie selber eine Holzgarage oder ein Gartenhaus bauen.

Die wohl wichtigste Frage ist die nach dem passenden Material. Klar, Holz sollte es sein, doch welches? Fichte oder Kiefer sind beliebt, da Sie robust und atmungsaktiv sind. Auch farblich behandelte Bauteile ihn Ihrer Wunschfarbe sind in der Regel kein Problem. Wenn Sie nur Ihr Auto in der Garage unterstellen wollen, brauchen Sie meistens keine Wärmedämmung und auch keinen Windschutz – wenn die Garage ein Freizeit- oder Werkraum werden soll, dann sollten Sie das natürlich auch berücksichtigen, um hinterher zu vermeiden, dass Sie frieren oder Werkzeug beschädigt wird.

Wählen Sie das richtige Tor für Ihre Holzgaragen

Parken Sie häufig Ihr Auto in der Garage, bietet sich ein elektronisches Tor an, damit Sie nicht erst Ihr Auto verlassen müssen, um es zu öffnen. Wichtig sind hierbei eine Blockierung der Antriebe, um Verletzungen zu vermeiden und eine Einbruchssicherung, damit im Notfall auch die Versicherung für eventuelle Schäden haftet.

Auch das Fundament sollten Sie bedenken. Im Prinzip muss der Untergrund geebnet und grade sein, damit Ihre Garage sicher steht, doch um wirklich sicherzugehen, bietet sich ein Fundament aus Beton an. Dabei besteht die Möglichkeit, entweder einzelne Platten zu verlegen oder ein komplettes Fundament zu gießen.

Damit Ihre Holzgarage wirklich allen Ansprüchen genügt, ist also trotz allem eine gute Planung notwendig, denn ohne die richtige Ausstattung und Gestaltung können Sie ihr volles Potential nicht vollständig ausnutzen.